Bei dem Gebäudekomplex handelt es sich um eine Ende der 90iger Jahre komplett sanierte ehemalige Druckerei, die ca. 1920 gegenüber dem renommierten Reclam- Verlag entstanden ist. Während der Zeit des geteilten Deutschlands beherbergte das Objekt das druckereitechnische Institut der DDR. Nach der Wende wurde es fast vollständig entkernt und gemäß den Vorgaben des Denkmalschutzamtes restauriert. Auf einer Grundfläche von 1500 qm entstanden dadurch ca. 6000 qm vermietbare Fläche. So entstanden aus dem ehemaligen Heizkraftwerk eine Tiefgarage mit 18 Stellplätzen, sowie eine Bowlingbahn mit 11 Bahnen und angrenzendem Restaurant. Aus einem der ersten deutschen Stahlskelettbauten mit großer Deckenhöhe ist erfolgreich ein modernes Bürogebäude entstanden, das seine Originalität nicht verleugnet. Alle Büro- und Gewerbeflächen sind hervorragend ausgestattet und ermöglichen eine hohe Flexibilität und Aufteilung. Die Einheiten sind teilbar von 50 qm bis 450 qm und lassen viel Raum für individuelle Anforderungen.